GoPro streicht rund ein Fünftel seiner Arbeitsplätze - Firmenchef kündigt neue Produkte an

Weiterer Stellenabbau beim Action-Kamerahersteller

Donnerstag, 16. März 2017 14:41
GoPro Channel

SAN MATEO (IT-Times) - Der Stellenabbau beim Action-Kamerahersteller GoPro geht in die nächste Runde. Das Unternehmen will rund 270 weitere Stellen oder rund 17 Prozent seiner Arbeitsplätze abbauen.

Die Anleger und Investoren sind erfreut, GoPro-Aktien steigen im frühen Handel um mehr als 15 Prozent. Schon im November 2016 hatte GoPro angekündigt, 200 Stellen streichen zu wollen.

Die angekündigten Stellenkürzungen werden GoPro zunächst zehn Mio. Dollar kosten, allerdings wird der Action-Kamerahersteller dadurch mehr als 200 Mio. Dollar an operativen Kosten pro Jahr einsparen, so GoPro im Statement. Auf Jahressicht will GoPro seine operativen Kosten (GAAP) so auf unter 585 Mio. Dollar drücken.

Meldung gespeichert unter: Kamera

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...