GoPro: Kamera soll für Schumacher-Verletzung verantwortlich sein

Action-Kameras: Vorwürfe gegen GoPro

Dienstag, 14. Oktober 2014 09:01
GoPro Logo

NEW YORK (IT-Times) - Die Aktien des Börsenneulings GoPro stürzten zuletzt an der New Yorker Börse um knapp zehn Prozent ab, nachdem die Familie rund um den verunglückten ehemaligen Formel-1-Star Michael Schumacher die am Helm befestigte GoPro Action-Kamera mitverantwortlich für die schweren Verletzungen des Rennfahrers machte.

Entsprechendes berichtete die New York Post. Der siebenfache Formel-1-Champion war Ende Dezember beim Skifahren im französischen Meribel gestürzt und hatte sich dabei schwere Kopfverletzungen zugezogen und wurde anschließend in ein künstliches Koma versetzt. Schumachers 15-jähriger Sohn Mick Schumacher äußerte sich gegenüber einem französischen Radiosender, wonach nicht der Sturz selbst, sondern die am Helm befestigte GoPro Action-Kamera die schweren Kopfverletzungen mit verursacht hat. Der Helm Schumachers war infolge des Sturzes in zwei Teile zerbrochen.

Meldung gespeichert unter: Kamera

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...