Google von Aktionärin wegen Werbung für Online-Medikamente verklagt

Dienstag, 30. August 2011 08:56
Google Logo

NEW YORK (IT-Times) - Eine Google-Aktionärin hat den US-Suchmaschinengiganten und dessen Management nunmehr verklagt, nachdem das Unternehmen Werbung für verschreibungspflichtige Medikamente von kanadischen Unternehmen geschaltet hatte. Google hatte sich erst in der Vorwoche mit der US-Regierung gegen eine Zahlung von 500 Mio. Dollar auf eine Beilegung dieses Rechtsstreits geeinigt, wie Bloomberg berichtet.

Die Investorin wirft Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) und dessen Management rund um CEO Larry Page vor, dass es Google hätte wissen müssen, dass es illegal für Pharmafirmen außerhalb der USA sei, verschreibungspflichtige Medikamente in den USA einzuführen.

Die entsprechende Klage wurde am Vortag vor einem Gericht im kalifornischen San Jose eingereicht. Über das AdWords Werbeprogramm hatten kanadische Pharmafirmen seit 2003 verschreibungspflichtige Medikamente beworben und versucht diese an US-Konsumenten zu verkaufen.

Meldung gespeichert unter: E-Health

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...