Google verliert eine Mrd. durch Klickbetrug

Donnerstag, 1. März 2007 00:00
Google

MOUNTAIN VIEW - Der US-Suchmaschinenspezialist Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) nennt erstmals Details im Bezug auf verloren gegangene Einnahmen durch Klickbetrug. Offenbar scheint das Problem größer als bislang angenommen. Google kündigte darüber hinaus weitere Maßnahmen an, um Klickbetrug weiter zu bekämpfen.

Unter Klickbetrug werden solche Klicks auf Werbeanzeigen verstanden, die grundlos getätigt werden, um beispielsweise die Werbekosten des Wettbewerbers in die Höhe zu treiben. So werden unter anderem auch automatische Klicks via Software generiert, um diese Kosten nach oben zu treiben. Die auf die Bekämpfung von Klickbetrug spezialisierten Firmen gehen inzwischen davon aus, dass Werbetreibende im Internet aufgrund ungültiger Klicks etwa 16 Mrd. US-Dollar jährlich mehr zahlen müssen.

Meldung gespeichert unter: Online-Werbung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...