Google macht weiter Stimmung gegen Microsoft

Dienstag, 26. Juni 2007 09:59
Google

MOUNTAIN VIEW - Der US-Suchmaschinenspezialist Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) gibt sich offenbar nicht zufrieden mit den jüngsten Zugeständnissen Microsofts bei seiner Desktop-Suchmaschine in Windows Vista. Der Suchmaschinenspezialist will erreichen, dass das US-Justizministerium die Geschäftspraktiken von Microsoft auch weiterhin beobachtet. Eine entsprechende Frist läuft im November aus.

Bei Google ist man der Meinung, dass das Desktop-Suchmaschinenprodukt in Vista ein Antitrust-Urteil verletzt. Google wirft Microsoft vor, mit der Suchfunktion in Vista alternative Desktop-Suchprogramme zu behindern. Zugleich sei es für PC-Nutzer schwierig, diese Vista-Funktionen zu deaktivieren und durch alternative Desktop-Suchmaschinen zu ersetzen.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...