Google Inc. will unter die Energiehändler gehen

Freitag, 8. Januar 2010 18:24
Google Logo

KALIFORNIEN (IT-Times) - Der Internetdienstleister Google Inc. (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) hat bei der US-Behörde FERC (Federal Energy Regulatory Commission) eine Zulassung als Energiehändler beantragt. Das berichtete heute die Financial Times Deutschland unter Berufung auf das Unternehmen.

Google Inc. will unter die Stromhändler gehen. Schon im letzten Jahr hatte der Konzern genau zu diesem Zweck die Tochtergesellschaft Google Energy gegründet, mit dem Ziel, mehr erneuerbare Energien zu nutzen. Diese sind durch eine eigene Lizenz billiger im Einkauf. Als Energiehändler könnte Google sich direkt am Strommarkt eindecken und wäre dazu noch unabhängiger von Versorgern.

Ein Grund für das Unternehmen diese Schritte einzuleiten ist, dass Google Jahr für Jahr mehr Serverfarmen auf der ganzen Welt versorgen muss und diese nach Angaben von Google mit Öko-Strom versorgt werden sollen. Dazu würde Google mit einer Lizenz zum Energiehandel dem eigenen Ziel näher kommen, möglichst wenige Treibhausgase zu emittieren. Dazu steht etwa am Hauptsitz im kalifornischen Mountain View eine riesige Solaranlage.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...