Google gibt den Kampf nicht auf

Donnerstag, 16. August 2007 12:55
Google

PEKING - Google Inc. (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) hat in China einen schweren Stand. Dennoch geht das Unternehmen davon aus, auf Dauer mit dem chinesischen Marktführer Baidu.com mithalten zu können.

Einem Bericht von Bloomberg zufolge hat das Unternehmen in China ehrgeizige Ziele. Ein Überholen des chinesischen Branchenprimus sei durchaus im Bereich des Möglichen, so bestätigte Lee Kai-Fu, Präsident der chinesischen Google-Sparte. Wann Google Baidu überholen könne, sagte er hingegen nicht. Google setzt demnach große Hoffnungen auf Online-Zugriffe über Mobiltelefone. Im PC-Bereich konnte sich der US-amerikanische Suchmaschinenspezialist bisher nicht gegen Baidu durchsetzen.

Immer mehr Leute gehen in China über Mobiltelefone ins Internet, so Lee Kai-Fu weiter. Bis zum Jahr 2009 könne die Zahl von Internetnutzern über Mobilfunk die Nutzerzahl im PC-Bereich übersteigen. Sollte dies der Fall sein, dann ist Google in China bereits gut aufgestellt. Das Unternehmen konnte sich einen Vertrag mit China Mobile, dem größten Mobilfunknetzbetreiber in China, sichern. China Mobile hat eigenen Angaben zufolge derzeit rund 332 Millionen Kunden. Baidu hat momentan noch keinen Vertrag mit einem chinesischen Mobilfunkanbieter geschlossen und könnte bei einer Verbesserung der Übertragungsgeschwindigkeiten im Mobilfunk gegenüber Google leicht an Vorsprung einbüßen.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...