Google forciert Cloud Computing Offensive

Google Compute Engine für die Allgemeinheit verfügbar

Dienstag, 3. Dezember 2013 15:30
Google Compute Engine

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der US-Internetkonzern forciert den Wettbewerb zur Amazon-Tochter Amazon Web Services (AWS) und zum US-Softwarekonzern Microsoft. Der Internetkonzern stellt sein Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Angebot Google Computer Engine (GCE) ab sofort für die Allgemeinheit zur Verfügung.

Darüber hinaus senkt Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) die Preise für einige seiner populärsten Optionen im Rahmen seines Cloud Computing Angebots um bis zu zehn Prozent. GCE war bislang nur im Beta-Stadium verfügbar, nunmehr soll das Angebot allen Nutzern offen stehen. Bislang unterstützte GCE nur Debian und CentOS, ab sofort werden aber auch andere Betriebssysteme wie Linux (SELinux, SUSE, FreeBSD, Red Hat Enterprise Linux und CoreOS) unterstützt. Zudem gab Google auch die Unterstützung für Docker bekannt. Dabei handelt es sich um en Workload-Productivy-Werkzeug, dass in den vergangenen Monaten sehr viel Aufmerksamkeit erregte. Durch Docker können Entwickler Anwendungen in lokalen Umgebungen programmieren und anschließend diese Anwendungen zur Produktion auf eine entsprechende Infrastruktur verschieben. Zudem können Entwickler ihre Anwendungen künftig noch einfacher zwischen verschiedenen IaaS-Anbieter transferieren.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...