Google erhält grünes Licht als Energiehändler

Montag, 22. Februar 2010 09:58
Google Earth

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der US-Suchmaschinenspezialist Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) hat von der U.S. Federal Energy Regulatory Commission (FERC) grünes Licht erhalten, um künftig als Energiehändler am Markt aufzutreten, wie der Branchendienst Dailytech meldet.

Marktbeobachter sehen den Eintritt von Google in diesem Marktbereich vor allem als strategischer Schritt. Hintergrund ist der Umstand, dass Google inzwischen riesige Server-Farmen und Datenzentren betreibt, die hohe Mengen an Energie verbrauchen. Es liegt daher im Interesse von Google, Strom günstig zu erwerben.

Durch die Genehmigung kann Google direkt Energie aus erneuerbaren Energieträgern beziehen und damit den Umweg über Energieversorger umgehen. Dadurch kommt Google kostengünstiger an Strom aus Quellen wie Windenergie und Solarstrom heran, was sich positiv auf der Kostenentwicklung auswirken dürfte.

Kurzfristig will Google allerdings nicht als Energieverkäufer am Markt auftreten, wie Google-Sprecherin Niki Fenwick im Vormonat gegenüber dem Wall Street Journal durchblicken ließ. Vornehmliches Ziel von Google sei es, möglichst klimaneutral zu agieren und damit den Schadstoffausstoß soweit wie möglich zu verringern, heißt es. 

Meldung gespeichert unter: Erneuerbare Energien

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...