Google China stoppt Weiterleitung nach Hongkong

Dienstag, 29. Juni 2010 15:11
Google China

BEIJING (IT-Times) - Der US-Suchmaschinengigant Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) hat heute mitgeteilt, die automatische Weiterleitung chinesischer Nutzer auf seine Suchmaschine in Hongkong (Google.hk) stoppen zu wollen.

Das Unternehmen begründet seine Entscheidung damit, dass die chinesischen Behörden dem Unternehmen zu verstehen gegeben haben, dass eine Weiterleitung unakzeptabel sei. Sollte Google an seiner bisherigen Vorgehensweise festhalten, drohe der Verlust der Internet Content Provider Lizenz in China, wie Google-Chefanwalt David Drummond erläutert.

Google hatte im März darauf verzichtet, chinesische Suchergebnisse zu zensieren, nachdem das Unternehmen im Januar Ziel von Hacker-Attacken geworden war. Stattdessen hat sich Google entschieden, chinesische Nutzer auf seine Hongkong-Seite umzuleiten. Auf dieser Seite werden Suchergebnisse nicht gefiltert. Allerdings haben chinesische Nutzer dennoch keinen ungehinderten Zugriff auf die Suchergebnisse, denn die chinesischen Behörden haben durch eine eigene Firewall den Zugriff auf bestimmte Themenbereiche eingeschränkt.

Meldung gespeichert unter: Zensur

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...