Google bekommt nun auch Ärger in den USA

Dienstag, 22. Juni 2010 18:27
Google

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Nachdem der neue Dienst „Street View“ von Google Inc. (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) bereits in Deutschland und Australien wegen der illegalen Erfassung von WLAN Daten in der Kritik stand, folgt nun auch der Ärger aus den USA.

Google soll bei dem Abfotografieren der Straßenzüge für den Dienst „Street View“ versehentlich auch WLAN-Daten mit erfasst haben. Google bestätigte dies bereits in der Vergangenheit. Diese Art von Daten würde seit Jahren von verschiedenen Unternehmen gesammelt, verteidigte sich der Suchmaschinenbetreiber. Datenschützer sollen Indizien gefunden haben, nach denen diese Daten dauerhaft erfasst worden seien. Experten forderten sowohl eine Aufklärung der Vorgänge als auch eine Löschung der Daten.

Während sich Google in Deutschland bereits Ermittlungen gegenüber sieht, wollen nun auch mehrere US-Bundesstaaten die Verstöße des Suchmaschinenspezialisten aufklären. So soll nun herausgefunden werden, inwiefern sich das Unternehmen mit der Aufzeichnung von ungesicherten WLAN-Verbindungen gesetzeswidrig verhalten habe. Zudem soll sichergestellt werden, dass es künftig keine derartige Wiederholung gibt.

Meldung gespeichert unter: Google Street View

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...