Gigaset: Mit Festnetz lässt sich kein Geld verdienen

DECT - Technologie

Mittwoch, 7. August 2013 17:00
Gigaset Unternehmenslogo

MÜNCHEN (IT-Times) - Für die Gigaset AG dürfte so schnell keine Besserung in Sicht sein. Der Telefonbauer musste auch für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres hohe Verluste ausweisen.

Gigaset konnte im zweiten Quartal einen Umsatz in Höhe von 96,8 Mio. Euro erzielen und damit den Vorjahreswert um knapp vier Prozent übertreffen. Das 2012 noch geringe Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 0,3 Mio. Euro konnte auf 6,4 Mio. Euro gesteigert werden. Unterm Strich dagegen vergrößerten sich der Verlust. Das Nettoergebnis fiel von minus 3,6 Mio. Euro im Vorjahr auf zuletzt minus 9,4 Mio. Euro. Der freie Cash-Flow belief sich auf minus 10,9 Mio. Euro (2. Quartal 2012: minus 11,7 Mio. Euro).

Meldung gespeichert unter: Festnetz

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...