Gigaset entlässt 20 Prozent der Mitarbeiter

Schnurlostelefone

Montag, 8. Oktober 2012 16:17
Gigaset Unternehmenslogo

MÜNCHEN (IT-Times) - Im August dieses Jahres hatte der deutsche Hersteller von Telekommunikationsgeräten, die Gigaset AG, ein Kosten- und Effizienzprogramm aufgelegt. Am heutigen Montag gab das Unternehmen bekannt, dass Arbeitsplätze abgebaut werden.

Die Umstrukturierung der Gigaset AG (WKN: 515600) soll jährlich Einsparungen von mindestens 30 Mio. Euro erzielen. Im Rahmen des Programms sollen nicht nur Sach- und Dienstleistungskosten gekürzt werden, sondern auch Stellen. Die rund 1.700 Arbeitsplätze sollen auf 1.350 reduziert werden. An den Standorten München und Bocholt werden zunächst 279 Arbeitsplätze betroffen sein, was voraussichtlich Einmalkosten in Höhe von rund 20 Mio. Euro verursacht, für die Gigaset eine Rückstellung bilden wird.

Meldung gespeichert unter: Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...