Gigaset: Abwärtstrend nicht aufzuhalten

DECT-Telefone

Freitag, 25. April 2014 12:30
Gigaset Unternehmenslogo

MÜNCHEN (IT-Times) - Seit einigen Jahren fällt der Umsatz der deutschen Telefon-Schmiede Gigaset stetig. Zwar konnte der operative Verlust verringert werden, das Nettoergebnis verschlechterte sich hingegen weiter. Offenbar ändert sich das auch im Geschäftsjahr 2014 nicht.

In Hinblick auf das Geschäftsjahr 2013 sank der Umsatz von 437,2 Mio. Euro auf nunmehr 377,1 Mio. Euro. Demzufolge liegt der Umsatz höher, als in den vorläufigen Geschäftszahlen im Februar 2014 erwartet. Dagegen nahm der Verlust im operativen Ergebnis von minus 30,4 Mio. Euro auf minus 16,7 Euro ab. Allerdings erhöhte sich der Verlust beim Nettoergebnis von minus 28,57 Mio. auf nunmehr minus 36,08 Mio. Euro. Dementsprechend belief sich das Ergebnis je Aktie auf minus 0,61 Euro, im Geschäftsjahr 2012 betrug dieses minus 0,57 Euro. Der Free Cash-Flow lag bei minus 42,3 Mio. Euro, in der Vorjahresperiode betrug dieser minus 32,9 Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...