Gewinneinbruch bei Sprint

Mittwoch, 18. April 2001 17:11

Sprint Corp. (NYSE: FON <FON.NYS>, WKN: 857165 <SRN.FSE>) Der US-Telekommunikationsanbieter Sprint hat im ersten Quartal 2001 deutlich geringere Gewinne ausgewiesen als im Vorjahr. Wie die Firma mitteilte, fiel ihr Netto-Gewinn um 72 Prozent auf 315 Mill. Dollar von 1,118 Mrd. Dollar. Der operative Gewinn sei um 30 Prozent auf 532 Mill. Dollar gefallen nach 758 Mill. im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig sei der operative Umsatz auf 4,358 Mrd. Dollar von 4,404 Mrd. Dollar zurückgegangen.

Den konsolidierten Umsatz habe das Unternehmen dagegen um 14 Prozent auf 6,28 Mrd. Dollar steigern können, hieß es weiter. Sprint führte das schwächere Ergebnis auf niedrigere Preise für Telefonate, den harten Wettbewerb in der Branche und Investitionen in den Mobilfunkbereich zurück. Für den Einnahmenrückgang der Firma ist in erster Linie das Kerngeschäft mit Ferntelefonaten verantwortlich, während Internet-Zugang, Datenübertragung und Ortsgespräche ein Plus verzeichnen konnten. Sprint will eigenen Angaben zufolge Maßnahmen zur Kostensenkung fortsetzen und sich auf schnell wachsende Gebiete für Daten-, Mobilfunk- und Breitband-Dienstleistungen konzentrieren.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...