Galileo bald auf dem Trockenen?

Freitag, 14. Oktober 2005 13:10

DÜSSELDORF/PARIS - Das europäische Raumfahrtprojekt Galileo steckt in ernsthaften Schwierigkeiten. Nach einem Bericht des Handelsblatts blockierte der zuständige Minister Stolpe die Bewilligung weiterer Mittel für die Entwicklung. Wegen höherer Kosten sind diese jedoch notwendig. In den beteiligten Unternehmen wie Alcatel (WKN: 873102<CGE.FSE>) wächst deshalb die Besorgnis.

Gestern war der Rat der Raumfahrtorganisation ESA in Paris ergebnislos und im Streit auseinander gegangen. Hintergrund für den Disput sei die Aufgaben- und Auftragsverteilung. Deutschland als größter Beitragszahler mit 500 Mio. Euro fordert eine angemessene Beteiligung deutscher Unternehmen. Der erste Testsatellit soll Ende des Jahres starten. Bis 2011 sollen insgesamt 30 Satelliten in die Umlaufbahn gebracht werden und dann als ziviles Satelliten-Navigationssystem in Konkurrenz zum US-amerikanischen GPS genutzt werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...