Fuji Tel. Net. gründet Broadcasting-Venture

Dienstag, 26. Juni 2001 10:45

Fuji Television Network (Tokio: 4676, WKN: 908432<FTN.ETR>): Fuji Television Network, Asahi National Broadcasting und die Tokio Broadcasting System haben am Dienstag angekündigt, Anfang des kommenden Jahres ein Joint Venture zu gründen. Die drei Unternehmen planen im Rahmen des Joint Ventures die Verbreitung von Fernsehprogrammen mittels der Hochgeschwindigkeits-Internetzugänge zu realisieren. Die Übertragung der Programme soll über die Glasfasernetzwerke und die DSL-Technologie übermittelt werden. DSL ist eine Übertragungstechnologie die die bis jetzt ungenutzten Kapazitäten der herkömmlichen Kupferleitungen ausnutzt.

Japanische TV Anstalten sind meistens Tochtergesellschaften oder Zusammenschlüsse von Zeitungsverlegern. Erst in letzter Zeit, haben die Gesellschaften angefangen sich unabhängig auf dem Markt zu bewegen und neue Dienste anzubieten. So sollen vor allem internetnahe Services die Umsätze und Kundenzahlen steigern.

Das Venture plant die Ausstrahlung der Fernsehprogrammen erst auf die wichtigsten und größten Städte in Japan zu beschränken. Erst nach einem erfolgreichen Start sollen die Services ausgeweitet werden. Das Angebot an Hochgeschwindigkeitszugängen für das Internet, befindet sich in Japan erst am Anfang. Die Zahl der ADSL Kunden ist im Mai auf 179.000 gestiegen. Dies geht aus einer Veröffentlichung der Ministeriums für Öffentlichkeitsarbeit, Post und Telekommunikation hervor.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...