Framfab hat die Pleite vor Augen

Montag, 7. Mai 2001 12:02

Die Aktien der Internet-Agentur Framtidsfabriken (Framfab) (Stockholm: FTID<FTID.SSE>, WKN: 922696<FFN.FSE>) fielen am Montag um mehr als 40 Prozent. Das Unternehmen hatte am morgen bekanntgegeben, dass es über den Verkauf von zwei Aktientranchen mit einem Wert von 325 Mio. schwedischen Kronen nachdenkt. Das Unternehmen befindet sich mitten in einer Restrukturierungsphase. Es hat bereits seine Geschäftstätigkeit auf das Kerngeschäft Beratung zurückgefahren und Arbeitnehmer entlassen.

Dennoch meldete das Unternehmen am Freitag einen hohen Quartalsverlust. Das gesamte Führungsteam hatte daraufhin seinen Rücktritt erklärt. Wenn keine neuen Aktien ausgegeben werden, so warnte das Unternehmen am Freitag, wird das Unternehmen im Juli seine Geschäftstätigkeit nicht mehr finanzieren können. Das Unternehmen will die neuen Aktien zum Preis von einer Krone ausgeben. Der derzeitige Aktienkurs beträgt 1,55 Kronen. Analysten bezweifeln, dass sich genügend risikofreudige Investoren finden, die noch Geld in dieses Unternehmen investieren werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...