FJH-Zahlen fallen übel aus

Montag, 15. November 2004 11:31

FJH AG (WKN: 513010<FJH.FSE>): Das im Prime Standard notierte Beratungs- und Softwarehaus FJH AG hatte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2004 nach eigenen Angaben unter der anhaltenden Investitionszurückhaltung, insbesondere der deutschen Versicherungswirtschaft, zu leiden. Die Ergebnisse seien außerdem deutlich durch die im dritten Quartal 2004 durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen geprägt.

So betrug der Umsatz nach IFRS 50,9 Mio. Euro gegenüber 95,2 Mio. Euro im Vergleichszeitraum 2003. Das Neun-Monatsergebnis nach Steuern lag mit minus 73,5 Mio. Euro deutlich im negativen Bereich. In den ersten neun Monaten 2003 hatte FJH noch ein Plus von 12,8 Mio. Euro erzielt. Ebenfalls negativ war im Berichtszeitraum 2004 mit minus 80 Mio. Euro das EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen). Auch dieses hatte in der entsprechenden Periode des Vorjahres mit 21,5 Mio. Euro im positiven Bereich gelegen. Das EBITDA (Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) lag im dritten Quartal 2004 mit 4,5 Mio. Euro im Minus.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...