Fairchild Semi sieht sich im Plan

Mittwoch, 2. Juni 2004 15:14

Der US-Halbleiterspezialist Fairchild Semiconductor (NYSE: FCS<FCS.NYS>, WKN: 924930<FCD.FSE>) sieht sich im Plan die Umsatzerwartungen der Analysten für das laufende zweite Quartal erfüllen zu können. Demnach verzeichne man weiterhin eine robuste Nachfrage nach Chips, so dass die Umsatzerlöse wohl um fünf Prozent gegenüber dem Vorquartal zulegen werden. Dies würde einen Umsatz von rund 417,7 Mio. US-Dollar bedeuten, während Analysten im Vorfeld mit Einnahmen von 420 Mio. Dollar und mit einem Nettogewinn von 23 US-Cent je Aktie kalkulieren.

Unbeständige Auftragseingänge könnten allerdings dazu führen, dass der Halbleiterspezialist leicht hinter den eigenen Zielsetzungen zurückbleibt, wie es heißt. Nach Unternehmensangaben legte der Auftragseingang in den vergangenen 13 Wochen um 17 Prozent gegenüber dem Ende des ersten Quartals zu. Vor allem im Bereich Display-Technik, TV sowie im Mobilfunkmarkt seien die Buchungsaktivitäten weiter hoch gewesen, so der Halbleiterspezialist weiter.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...