Extreme Networks verfehlt Umsatzerwartungen

Mittwoch, 8. Januar 2003 09:12

Der US-Ethernetspezialist Extreme Networks (Nasdaq: EXTR<EXTR.NAS>, WKN: 920402<EXM.FSE>) kann die optimistischen Umsatzprognosen der Analysten für das vergangene Quartal nicht erfüllen, dennoch zeigen sich die Aktien der Gesellschaft im Handelsverlauf deutlich fester. Extreme Networks meldet für das vergangene zweite Fiskalquartal 2003 einen Umsatz von 90,2 Mio. US-Dollar, nach 100,6 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum. Ausgenommen einmaliger Sonderabschreibungen in Höhe von 28,6 Mio. Dollar berichtet der Netzwerkanbieter von einem Nettoverlust in Höhe von 2,8 Mio. US-Dollar oder einen Cent je Aktie, nach einem Minus von 3,1 Mio. Dollar im Vorjahresquartal. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Minus von einem Cent je Anteil, sowie mit Einnahmen von etwa 99 Mio. Dollar kalkuliert.

So zeigt sich Gordon Stitt, Unternehmenslenker von Extreme Networks, wenig zufrieden mit den Quartalszahlen. Demnach will das Unternehmen weiter an der Kontrolle seiner Kosten arbeiten und bereits im laufenden Märzquartal in die Gewinnzone zurückkehren. Dieses Ziel will das Unternehmen nicht zuletzt durch neue strategische Partnerschaften, sondern auch durch die Einführung neuer Technologien erreichen. Unter anderem soll die dritte Generation der ASIC-Familie auf den Weg gebracht werden und innovative Software neue Kunden anziehen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...