Extreme Networks verfehlt Erwartungen

Dienstag, 8. April 2003 08:55

Der US-Netzwerkspezialist Extreme Networks (Nasdaq: EXTR<EXTR.NAS>, WKN: 920402<EXM.FSE>) kann im vergangenen dritten Fiskalquartal die Erwartungen der Analysten nicht erfüllen. Zwar verringerte die Gesellschaft sein operatives Minus im Vergleich zum Vorjahr auf 7,6 Mio. US-Dollar oder sieben US-Cent je Aktie, blieb aber damit gleichzeitig hinter den Verlustschätzungen der Analysten zurück. Diese hatten im Vorfeld lediglich mit einem Minus von zwei Cent je Aktie gerechnet. Die Umsatzerlöse brachen um 23,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 85,21 Mio. US-Dollar ein, nachdem Extreme im Vorjahr noch Einnahmen von 111,1 Mio. Dollar verbuchen konnte.

Dennoch gibt sich Unternehmenschef Gordon Stitt optimistisch, bald eine Trendwende herbeiführen zu können. Demnach sei der Netzwerkspezialist derzeit im Bezug auf die Einführung seiner neuen Produktlinie Triumph drei Monate voraus. Ursprünglich sollte die neue Chipgeneration erst in drei Monaten auf den Markt kommen. Extreme Networks beginnt aber jetzt schon mit den ersten Auslieferungen der neuen Chip-Generation. Inwieweit diese Vorgehensweise den Geschäftsverlauf in den nächsten Quartal beeinflussen wird, wurde aber nicht bekannt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...