Europäische Handyhersteller im Aufwind

Donnerstag, 12. Juli 2001 12:06

Nokia-Aktien steigen heute um 7 Prozent, nachdem Motorola am Vorabend bessere Ergebnisse als erwartet melden konnte. Der US-Hersteller von Mobiltelefonen und die weltweite Nummer zwei nach Nokia hatte einen positiveren Ausblick gegeben als von Analysten erwartet. Dies verleiht den anderen Mobilfunkherstellern ebenfalls Auftrieb. Ericsson (WKN: 850001<ERCB.FSE>) und Nokia (WKN: 870737<NOA3.ETR>) steigen bis zum Mittag um etwa 7 Prozent. Der deutsche Mobilfunkgerätehersteller Siemens (WKN: 723610<SIE.ETR>) kann einen Kursgewinn von etwa 3 Prozent verbuchen.

Zumindest Nokia und Ericsson sind in den vergangenen Tagen von Analysten regelrecht heruntergeprügelt worden. So senkte Morgan Stanley Dean Willter seine Gewinnerwartungen für Nokia für das Jahr 2002 um 15 Prozent. Der Gewinn pro Aktie sollte nach Angaben der Analysten nur noch bei 0,75 Euro liegen. Bisher war man für das Jahr 2002 noch von 0,88 Euro ausgegangen. Es blieb allerdings bei einer Bewertung auf "Neutral". Auch im Jahr 2002 schätzten die Analysten ein sehr langsames Wachstum. Rund 440 Mio. Handys werden auf dem Weltmarkt verkauft werden. Bisher hatte MSDW rund 477 Mio. Geräte geschätzt. Auch im Netzwerkbereich sehen die Analysten eine deutliche Reduzierung der operativen Gewinnmargen um 11 Prozent.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...