EuroCloud: Cloud-Computing wird institutionell

Freitag, 23. Oktober 2009 16:15
Eurocloud_Logo.jpg

(IT-Times) -  Cloud-Computing ist schon seit längerem mehr als ein Modewort oder ein vorüber gehender Trend. In Fachkreisen ist man sich einig, dass der Cloud-Technologie die Zukunft gehört. Allein die Frage wie diese Zukunft tatsächlich aussehen könnte ist noch offen. Um hier so etwas wie Verbindlichkeit, Verlässlichkeit und damit auch die Möglichkeiten des Handlungsspektrums aufzuzeigen, hat sich in dieser Woche der europäische Branchenverband EuroCloud gegründet.

EuroCloud ist ein europaweites Netzwerk von SaaS und Cloud Computing-Communities. Organisiert sind derzeit Anbieter und Branchen-Experten unter anderem in Landesverbänden in Dänemark, dem Vereinigten Königreich, Belgien, Finnland, Luxemburg, Frankreich und Spanien. Ihren Hauptsitz hat die Initiative künftig in Brüssel. EuroCloud plant die eigenen Aktivitäten zusätzlich auf weitere Länder auszuweiten, darunter auch  Deutschland sowie die Niederlande, Polen und Schweden. Durch die vielschichtige Mitgliederstruktur hofft man bei EuroCloud darauf, das Cloud Computing in ganz Europa gefördert wird und legt den Fokus dabei sowohl auf aktuelle Marktentwicklungen als auch auf zukünftige Innovationen. EuroCloud versteht sich dabei als eine entscheidende europäische Plattform für den Austausch mit anderen Kontinenten. Aktuell gibt es keine vergleichbare Organisation, so dass EuroCloud tatsächlich als die europäische Plattform gesehen werden kann, die Cloud Computing voranbringen könnte.

Zu der Vereinigung zählen neben führenden Anbietern auch Integratoren, Experten und Unterstützer des SaaS-Ansatzes.  Bei EuroCloud hat man sich zum Ziel gesetzt bis zum Jahr 2014 insgesamt 20 regionale Organisationen mit ungefähr 500 Mitgliedern aufzubauen. Die regionalen Verbände sollen dabei in Zukunft Aktionen und Initiativen starten, um lokale Unternehmen in Fragen zu den Themen Cloud Computing zu unterstützen. Eine besondere Bedeutung kommt ferner dem Austausch von Informationen über Ländergrenzen hinweg zu. Der zentrale EuroCloud Europaverband wird dabei die verschiedenen Ländergruppen koordinieren. Das ist sicherlich einer der Aspekte, warum EuroCloud tatsächlich sinnvoll erscheint: Zumindest auf europäischer Ebene arbeiten wichtige Akteure der Branche zusammen, um gemeinsam die noch vielen offenen Fragen zu diskutieren und Barrieren abzubauen. Denn die Cloud-Technologie wird auch an Ländergrenzen keinen Halt machen.

Beim Outsourcing mit Cloud-Computing werden IT-Leistungen bedarfsgerecht und flexibel in Echtzeit als Service über das Internet oder innerhalb eines Firmennetzwerkes bereitgestellt und nach Nutzung abgerechnet. Aus langfristig fixen Investitionen werden variable Kosten. Die IT-Leistungen können sich auf Software, Plattformen für die Entwicklung und den Betrieb von Anwendungen sowie die Basis-Infrastruktur, also etwa den Speicherplatz beziehen.

EuroCloud bietet Unternehmen und anderen Akteuren im Bereich Cloud Computing die Möglichkeit sich in den bereits bestehenden regionalen Verbänden zu engagieren oder eine neue regionale EuroCloud Organisation zu gründen. Die neuen Zusammenschlüsse können dann unter der EuroCloud Marke geführt werden. Grundsätzlich können sich weltweit alle Firmen bewerben, die eine Niederlassung innerhalb Europas haben und im Gebiet von SaaS oder Cloud Services tätig sind. In jedem Land wird ein Führungsgremium sowie ein Vorsitzender gewählt, die den nationalen EuroCloud-Verband gemeinsam leiten und fördern. Außerdem beteiligen sich alle lokalen Organisationen an einem übergeordneten europaweiten Lenkungsausschuss. Dieser soll die Strategie der Initiative auf europäischer Ebene voranbringen. Wichtiges Indiz, wie relevant der Verband direkt ab seiner Gründung gesehen wird: Bereits zur Gründung wird EuroCloud von vielen bedeutenden europäischen und amerikanischen Unternehmen unterstützt. Dazu gehören: Amazon Web Services, Cloudberry Associates, Cloudmore, Compubase, McAfee, Microsoft Corporation, Saas-it Consult, salesforce.com oder aber die STS Group – um nur einige namhafte Akteure zu benennen.

Meldung gespeichert unter: Salesforce.com

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...