Ericsson zieht nach Beijing um

Donnerstag, 16. September 2004 09:53

Der schwedische Mobilfunker Ericsson (WKN: 765913<ERCA.FSE>) wird seine chinesische Hauptniederlassung in den Technikpark Zhongguancun Electronics Town in Wangjing bei Beijing verlegen. Insgesamt wird Ericsson ein Gebiet von 40.000 Quadratmetern erschließen, wobei sich die Kosten für die Erschließung und Bebauung des Landes auf 400 Mio. Yuan bzw. 48 Mio. US-Dollar belaufen sollen.

Das Projekt soll nach Angaben des Unternehmens im Jahr 2006 abgeschlossen sein. Für Ericsson ist China inzwischen der zweitwichtigste Absatzmarkt hinter den USA. Allein im vergangenen Jahr konnte Ericsson in China 15,8 Mrd. Yuan umsetzen. Auch die Investitionen in Forschung und Entwicklung werden in diesem Jahr voraussichtlich um mehr als 30 Prozent wachsen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...