Ericsson restrukturiert Einheit in Schweden

Dienstag, 5. Juli 2005 09:32

STOCKHOLM - Der schwedische Telekom- und Mobilfunkspezialist Ericsson (WKN: 850001<ERCB.FSE>) wird seine Aktivitäten in der schwedischen Niederlassung in Kalmar neu strukturieren. Betroffen hiervon sind rund 130 der 230 Mitarbeiter des Standorts. Die Restrukturierung soll bis zum Jahr 2007 abgeschlossen sein, wie es bei Ericsson heißt. Künftig soll sich die Einheit in Kalmar auf die Entwicklung und Industrialisierung von neuen Produkten konzentrieren, während die Produktion dieser Produkte weitgehend nach China ausgelagert werden soll.

Die Verlagerung dürfte die Streichung von 130 Arbeitsplätzen zur Folge haben. Ericssons Einheit in Kulmar entwickelte und fertigte in der Vergangenheit vor allem Strom-Module für die Telekom- und Ausrüsterindustrie.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...