Ericsson kauft Sparte von insolventer Riverstone

Freitag, 17. März 2006 00:00

STOCKHOLM - Ericsson (WKN: 850001<ERCB.FSE>) übernimmt die Netzwerk-Sparte von der insolventen US-Gesellschaft Riverstone. Als Kaufpreis wurden 178 Mio. US-Dollar angegeben.

Mit dem Zuschlag für die Sparte haben die Schweden den US-Konzern Lucent Technologies (NYSE: LU<LU.NYS>, WKN: 899868<LUC.FSE>) ausgestochen. Letztere hatten schon Anfang des Monats 170 Mio. Dollar geboten. Bei einer abschließenden Auktion stand Ericsson dann aber allein da. Lucent selbst hätte gerne das eigene Breitband-Portfolio mit der Technologie von Riverstone erweitert. Nach der Defragmentierung des US-Telekommunikationsmarktes wird nämlich nun ein ähnlicher Prozess auch bei den Ausrüstern erwartet. Riverstone war bis vor einigen Jahren noch ein in der Branche sehr beachtetes Unternehmen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...