Ericsson bleibt deutlich in der Verlustone

Freitag, 18. Oktober 2002 10:19

Ericsson AB (Nasdaq: ERICY; Stockholm: ERIC; WKN: 850001): Der schwedische Telekommunnikationsausrüster Ericsson hat inmitten der von tendenziell positiven Meldungen geprägten Lage unter den Technologieunternehmen ernüchternde Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal 2002 präsentiert.

So weist Ericsson im genannten Zeitraum einen Nettoverlust von 596 Millionen Euro aus. Im selben Vorjahreszeitraum war ein Minus von 460 Millionen Euro angefallen. Den Grund für dieses schlechte Ergebnis ist zum einen in der rückläufigen Umsatzentwicklung zu suchen. So ging der Umsatz um 29 Prozent auf nur noch 3,7 Milliarden Euro zurück. Zum anderen sind im vergangenen Quartal hohe Kosten für das Entlassen von Mitarbeitern angefallen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...