EDS will Beratungssparte A.T. Kearney verkaufen

Dienstag, 21. Juni 2005 14:50

NEW YORK - Wie das Wall Street Journal berichtet, will sich der weltweit zweitgrößte IT-Servicedienstleister Electronic Data Systems (NYSE: EDS<EDS.NYS>, WKN: 901244<EDS.FSE>) von seiner defizitären Beratungssparte A.T. Kearney trennen. Demnach seien Verhandlungen über einen Verkauf mit der Monitor Group bereits im Gange, wie das Blatt unter Berufung auf firmennahe Kreise berichtet.

Damit sind bisherige Planungen obsolet, wonach die Beratungseinheit im Rahmen eines Management-Buyouts ausgegliedert werden sollte. Ein Verkauf der Einheit zeichnete sich schon seit zwei Jahren ab, nachdem EDS-Chairman Michael H. Jordan bei seinen Amtsantritt im Jahr 2003 die Sparte als nicht zum Kerngeschäft gehörend bezeichnet hatte. Im Rahmen von Restrukturierungsmaßnahmen konzentrierte sich EDS zuletzt vor allem auf sein Kerngeschäft rund um den Bereich Outsourcing.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...