eBay verliert erste Runde im Patentstreit

Mittwoch, 28. Mai 2003 15:19

Der weltweit führende Auktionsdienst eBay (Nasdaq: EBAY<EBAY.NAS>, WKN: 916529<EBA.FSE>) verliert die erste Runde im Patentstreit gegen die Klagepartei in Form des Unternehmens MercExchange. EBay habe durch seine Sofort-Kaufen-Option Patente des Unternehmens MercExchange rund um Firmenchef Thomas Woolston verletzt, stellte nunmehr ein Gericht fest. Woolston habe sich im Jahre 1995 unter der Patentnummer 5.845.265 Patente rund um elektronische Marktplätze gesichert und den weltweit führenden Online-Auktionator verklagt, nachdem eBay zunächst mit dem Patent-Inhaber über einen Kauf der Technologie und dessen Patentrechte erfolglos verhandelt haben soll. Nach einem mehrfachen E-Mail-Austausch soll eine Einigung nicht zu Stande gekommen sein, heißt es.

Ein Gericht setzte nunmehr eine Schadensersatzzahlung in Höhe von 35 Mio. US-Dollar für die Patentverletzung fest. Diese Summe scheint als gering, denn eBay dürfte schon im ersten Quartal 2003 über die Sofort-Kaufen-Option Waren im Wert von etwa 1,4 Mrd. US-Dollar umgesetzt haben. Insgesamt rechnen Analysten mit einem eBay-Jahresumsatz von mehr als zwei Mrd. US-Dollar für das laufende Gesamtjahr.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...