eBay-Händler kehren Online-Plattform den Rücken

Freitag, 25. August 2006 00:00

NEW YORK - Der weltgrößte Online-Marktplatz eBay (Nasdaq: EBAY<EBAY.NAS>, WKN: 916529<EBA.FSE>) und dessen Aktien sehen sich an der New Yorker Wall Street unter Druck, nachdem hunderte von eBay-Händlern ihre virtuellen Läden auf der Online-Plattform im Laufe der Woche geschlossen haben.

Der Exodus der eBay-Händler war von Marktbeobachtern bereits erwartet worden, nachdem eBay seine Gebühren zum Betrieb von Online-Shops auf eBay erhöht hatte. Mit dem Vorgehen will eBay Händler dazu zwingen, wieder mehr Auktionen zu schalten. Die Durchführung von Online-Auktionen ist für eBay wesentlich profitabler, wobei Online-Auktionen in den letzten Jahren aber durch Online-Shops in den Hintergrund gedrängt wurden. Derzeit werden vier Mal so viele Gegenstände, Produkte und Waren in Online-Shops geführt, als in Online-Auktionen gelistet, heißt es bei eBay.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...