E-Plus greift mit Mobilfunk-Flatrate an

Freitag, 29. Juli 2005 16:57

DÜSSELDORF - Auf dem deutschen Mobilfunkmarkt wird nicht erst seit gestern mit harten Bandagen gekämpft. Vor allem E-Plus, Tochtergesellschaft des niederländischen Telekommunikationsunternehmens KPN N.V. (WKN: 890963<KPN.FSE>), konnte immer wieder über subtiles Produktmarketing Kunden hinzugewinnen. Neuester Clou der Düsseldorfer: Eine Mobilfunk-Flatrate.

Der neue Tarif heißt „Base“. Hierbei werden 25 Euro Grundgebühr im Monat fällig. Dafür fallen dann keine zusätzlichen Kosten bei Gesprächen mit anderen E-Plus-Teilnehmern und ins Festnetz an. Auch SMS sind inbegriffen. Der Haken: Für Gespräche und SMS in andere Netze muss gezahlt werden.

E-Plus zielt mit Base, das übrigens keine eigenen Endgeräte, sondern nur SIM-Karten anbietet, auf Vieltelefonierer ab. Langfristig sollen aber auch Kunden aus dem Festnetzsegment abgeworben werden. Hierdurch könnte sich der Telekommunikationsmarkt in Deutschland grundlegend verändern.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...