Drillisch-Vorstand aus dem Schneider: Ermittlungsverfahren eingestellt

Mobilfunk Service Provider

Donnerstag, 19. April 2012 17:15
Drillisch

MAINTAL (IT-Times) - Die Staatsanwaltschaft Hanau hat das Ermittlungsverfahren gegen die Vorstände sowie die Geschäftsführung der Drillisch AG eingestellt. Hintergrund war eine Anzeige der Deutschen Telekom AG.

Bereits im November des vergangenen Jahres hatte die Deutsche Telekom AG Betrugsvorwürfe gegen die Drillisch AG (WKN: 554550) erhoben. Der Bonner Telekommunikationskonzern hatte dem im TecDax notierten Unternehmen vorgeworfen, betrügerische Provisionsabrechnungen erstellt zu haben. Der Aktienkurs von Drillisch brach darauf stark ein. Im März dieses Jahres legten die beiden Telekommunikationsunternehmen dann ihren Streit bei und einigten sich außergerichtlich. Es wurde eine Vereinbarung geschlossen, die beide Unternehmen zur Einstellung aller anhängigen zivilgerichtlichen Verfahren anhält. Nun hat auch die Staatsanwaltschaft offiziell die Ermittlungen gegen alle Konzerngesellschaften der Drillisch AG eingestellt.

Meldung gespeichert unter: Drillisch

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...