DoCoMo tauscht 3G-Geräte aus

Freitag, 15. Juni 2001 11:52

NTT DoCoMo (Tokio: 9437, WKN:916541<MCN.STU>): Am Freitag gab der größte japanische Mobilfunkanbieter NTT DoCoMo bekannt, dass alle 1.400 UMTS-Mobilfunkgeräte vom Unternehmen ausgetauscht werden sollen. Ende Mai hatte NTT DoCoMo mit dem Testbetrieb des ersten UMTS-Netzwerkes begonnen. Rund 1.400 Nutzer wurden ausgewählt, die die Funktionalität des Netzwerkes und der Services testen sollen. Nach einer Woche hatten Tester bereits einige kleinere gerätebedingte Probleme gemeldet.

Das Unternehmen sagte, dass die Mobilfunkgeräte nicht aufgrund von technischen Problemen ausgetauscht werden, sondern um die Funktionalität zu verbessern. Analysten von UBS Warburg, die eines der 3G-Geräte vorliegen haben, sagen, dass die Geräte noch deutlich verbessert werden müssen. Das Unternehmen hatte die Testnutzer bereits auf mögliche Geräterückrufe vorbereitet. Ende Juni will NTT auch Handys ausgeben, die eine Videoübertragung ermöglichen. Anfang Juli wird der Austausch der 3G-Handys erfolgen. Die neuen Handys sollen erweiterte Funktionen haben, wie z.B. die Fähigkeit mit einem PC zu kommunizieren. Anfang Oktober soll der 3G-Service offiziell gestartet werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...