DoCoMo plant Milliardeninvestition in Super 3G

Donnerstag, 4. Januar 2007 00:00

TOKIO - In Japan ist der Mobilfunkmarkt viel weiter entwickelt als anderswo auf der Welt. Während UMTS bzw. 3G im Land der aufgehenden Sonne bereits den Durchbruch in den Massenmarkt geschafft hat, hat sich die Technologie in Europa noch nicht flächendeckend durchgesetzt. Am anderen Ende der Welt denkt man indes schon weiter. Wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei heute berichtet, will der Mobilfunkmarktführer NTT DoCoMo (WKN: 916541<MCN.FSE>) in Super 3G investieren.

Dabei wäre Super 3G eine Aufrüstung des existierenden 3G-Netzes, die jedoch eine deutliche Erhöhung der Geschwindigkeiten ermöglichen würde. Videos und Musik könnten so bis zu 260 mal schneller heruntergeladen werden als dies jetzt der Fall ist. Laut dem Artikel will NTT DoCoMo hierfür zwischen 100 und 200 Mrd. Yen (840 bis 1,7 Mrd. US-Dollar) ausgeben. Eine Unternehmenssprecherin hingegen sagte, dass man noch nicht über die genaue Höhe der Investitionen entschieden habe.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...