Dell will mehr aus Taiwan ordern

Montag, 8. Mai 2006 00:00

TAIPEI - Der texanische Computerhersteller Dell (Nasdaq: DELL<DELL.NAS>, WKN: 121092<DLCA.FSE>) will im laufenden Jahr 20 Prozent mehr Produkte und Zulieferteile von taiwanschen Herstellern beziehen, als noch im Vorjahr. So plant Dell Bestellungen bei taiwanschen Herstellern von bis zu 12 Mrd. US-Dollar bzw. 9,6 Mrd. Euro im laufenden Jahr.

Dell-Chef Kevin Rollins begründet die Aufstockung mit der weltweiten Produktentwicklung und den weiter wachsenden Verkaufserlösen. „Diese Aufstockung ist ein direktes Ergebnis von Dells Innovationen und der Arbeit unserer strategischen Partner“, so Rollins. Taiwansche Partnerfirmen hätten eine strategisch wichtige Rolle bei der Expansion in den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum zu Beginn der 90er Jahre gespielt, so der Dell-Manager weiter. So seien die Beschaffungen aus Taiwan von 2004 von jährlich rund acht Mrd. Dollar auf zehn Mrd. Dollar in 2005 gestiegen, so Rollins weiter.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...