Dell startet umfangreiche Rückrufaktion

Dienstag, 15. August 2006 00:00

ROUND ROCK - Der US-Computerhersteller Dell (Nasdaq: DELL<DELL.NAS>, WKN: 121092<DLCA.FSE>) startet eine umfangreiche Rückrufaktion im Hinblick auf seine Notebook-Akkus. So sollen 4,1 Mio. Notebook-Akkus des Herstellers Sony wegen Überhitzungsgefahr zurückgeholt werden, da das Risiko besteht, dass diese Feuer fangen können, heißt es.

Dell habe die Bedingungen mit der staatlichen Consumer Product Safety Commission bereits abgeklärt. Die Commission bezeichnet den Rückruf als die größte Rückrufaktion im Elektronikbereich. Betroffen sind Sony-Akkus, die in Dell-Notebooks zwischen dem 1. April 2004 und dem 18. Juli dieses Jahres ausgeliefert wurden, so ein Dell-Sprecher.

„In wenigen Fällen kann ein Kurzschluss zur Überhitzung der Batterie führen“, so Dell-Sprecher Ira Williams. Die Akku-Pakete sind sowohl in Dells Latitude, Inspiron und XPS als auch in Precision Mobile Workstation Notebooks verbaut worden, so Dell. Dell will hierfür eine spezielle Webseite einrichten, welche nähere Auskunft über die betroffenen Modelle gibt. Zudem soll die Webseite Informationen enthalten, wie die Akkus kostenlos bei Dell getauscht werden können.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...