Dell schließt Vertriebsabkommen mit Chinas Gome

Montag, 24. September 2007 08:56
Dell

BEIJING - Der US-Computerhersteller Dell (Nasdaq: DELL, WKN: 121092) hat eine Vertriebskooperation mit Chinas größtem Einzelhändler Gome geschlossen. Um seine Position in China zu stärken, will Dell seine PCs künftig stärker im chinesischen Einzelhandel vermarkten.

Mit dem jüngsten Schritt schlägt Dell nunmehr auch in China einen neuen Weg ein, nachdem das Unternehmen auch im Reich der Mitte vornehmlich auf sein Direktvertriebsmodell setzte und seine Produkte ausschließlich über das Internet bzw. Telefon vermarktete.

Schon im nächsten Monat wird Gome Dell-Produkte in 50 seiner Niederlassungen zum Verkauf anbieten. Im ersten Halbjahr 2008 soll dann die Vermarktung von Dell-Produkten über weitere Gome-Niederlassungen ausgeweitet werden, heißt es. „Unser Marktanteil in China ist offensichtlich niedriger als der weltweite Durchschnitt“, begründet Michael Tatelman, Marketing-Manager bei Dell, den jüngsten Schachzug. „Wir denken diese Partnerschaft gibt uns eine Plattform, über die wir unser Geschäft in China weiter ausbauen können“, meint der Manager.

Meldung gespeichert unter: Dell

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...