Debitel: Trennung vom Auslandsgeschäft

Dienstag, 21. November 2006 00:00

FRANKFURT - Debitel, einer der größten deutschen Mobilfunk-Service-Provider, will sich in Zukunft ausschließlich auf den deutschen Markt konzentrieren. Weitere Veränderungen könnten zudem bis Ende 2007 ins Haus stehen.

Laut Maarten Hernderson, jetziger Berater und ehemaliger Finanzchef von Debitel, würde momentan der Verkauf aller ausländischen Tochterunternehmen geprüft. Dies könnte auch für Mobilfunkunternehmen wie die niederländische KPN N.V. (WKN: 890963<KPN.FSE>) interessant sein. Insgesamt ist Debitel, neben Deutschland, auch in Dänemark, Frankreich, Slowenien und den Niederlanden aktiv. Debitel würde sich damit auch auf den schwierigen deutschen Markt konzentrieren. Hier gehen die Marktanteile für reine Service-Provider, Mobilfunkanbieter ohne ein eigenes Netz, seit Jahren zurück. Laut einer Meldung der Financial Times Deutschland sei der Verkauf der Tochterunternehmen allerdings erst der erste Schritt. Permira, eine aktive Beteiligungsgesellschaft und Eigentümer von Debitel, plane demnach, den Verkauf von Debitel bis Ende 2007. Durch die Veräußerung der Tochtergesellschaften soll Debitel für Interessenten attraktiver werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...