Dänische TDC senkt Prognose drastisch

Donnerstag, 4. Mai 2006 00:00

KOPENHAGEN - Der dänische Telekommunikationskonzern TDC A/S (WKN: 890326<TDNB.FSE>) hat die Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr heute drastisch gesenkt. Als Begründung nannte das Unternehmen höhere Zinslasten im Zusammenhang mit der Änderung der Aktionärsstruktur.

Anfang des Jahres hatte ein Konsortium um die Private Equity-Gesellschaften Blackstone und Apax Partners (in Deutschland an Versatel bzw. der Tropolys-Gruppe beteiligt) den dänische Ex-Monopolisten übernommen. Der genaue Anteil liegt bei 88,2 Prozent. Die höhere Zinslast schlägt demnach auf den Nettogewinn durch. Hier hatte TDC ursprünglich 4,5 Mrd. Dänische Kronen veranschlagt. Nun sollen es nur noch 3,2 Mrd. Kronen (rund 430 Mio. Euro) sein. Der Gewinn auf EBITDA-Basis werde nach wie vor um 400 Mio. auf 13,4 Mrd. Kronen steigen. Auch der Umsatz soll sich laut Prognose auf 48 Mrd. Kronen erhöhen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...