DAB: Noch einmal 163 Mio. Euro Abschreibungen auf Selftrade

Donnerstag, 2. Januar 2003 13:38

Bei der deutschen Direktbank DAB Bank AG (WKN: 507230<DRN.FSE>) müssen offensichtlich noch einmal bis zu 163,4 Mio. Euro abgeschrieben werden. Dabei handelt es sich offenbar um den Betrag, mit dem der schon verkaufte französische Onlinebroker Selftrade SA noch in den Büchern der DAB Bank steht. Erst im Jahre 2001 hatte die Direktbank neben den regulären Abschreibungen von 18,8 Mio. Euro eine Sonderabschreibung von 100 Mio. Euro auf Selftrade vorgenommen.

Ganz kurz zur Historie: Im Januar 2001 hatte die DAB Bank 92 Prozent der Anteile an Selftrade übernommen. Die Bezahlung ist durch Aktientausch durchgeführt worden. Weitere drei Prozent an Selftrade wurden dann von Altaktionären übernommen, wodurch die Direktbank 95 Prozent der Anteile hielt. Zu guter letzt wurde noch ein Squeeze-out durchgeführt, was dazu führte, dass die DAB Bank Alleinaktionär von Selftrade wurde. Kurz vor Jahresende 2002 wurde Selftrade an die französische Firmatex SA verkauft.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...