CPU Softwarehouse verringert Verluste

Donnerstag, 30. Dezember 2004 13:56

Der in Augsburg ansässige Finanzsoftwarespezialist CPU Softwarehouse AG (WKN: 545430<CPU.FSE>) kann nach vorläufigen Zahlen sein Betriebsergebnis im laufenden Geschäftsjahr um 85 Prozent steigern. Demnach verringerte sich das Minus auf EBIT-Basis um mehr als 85 Prozent auf 0,2 Mio. Euro, nachdem im Jahr vorher noch ein Minus von 1,4 Euro zu Buche stand.

Das zunächst in der Hauptversammlung anvisierte Break-Even-Ziel konnte jedoch nicht erreicht werden. Der Softwarespezialist erklärt dies mit der Verschiebung von festgesetzten Lizenzerweiterungen bei bestehenden Kunden. Diese werden voraussichtlich erst Anfang 2005 erfolgen und nicht wie geplant im Dezember 2004. Endgültige Zahlen zum Geschäftsverlauf im Jahr 2004 will das Unternehmen am 31. März 2005 präsentieren.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...