conVisual: Mit Verkauf aus den roten Zahlen?

Donnerstag, 5. Juli 2012 17:08
convisual

OBERHAUSEN (IT-Times) – Nach einem Umsatzeinbruch um rund 60 Prozent und einem Ergebnis tief in die roten Zahlen im Jahr 2011, hatte conVisual eine Umstrukturierung beschlossen. Nun veräußerte das Unternehmen die Tochtergesellschaft MoCoPay GmbH.

So gab der Service-Anbieter für Mobile Marketing, Mobile Internet und interaktive Mehrwertdienste, die conVisual AG (WKN: A0B81W), am heutigen Donnerstag bekannt, dass die Tochtergesellschaft, in die die Bereiche „Messaging & Voice Solutions“ sowie „Mobile Billing & Mobile Payment“ ausgegliedert wurden, verkauft worden ist. Über den Käufer sowie den Verkaufserlös machte conVisual keine Angaben. In Zukunft will sich das Unternehmen auf den Bereich Mobile Marketing & Campaigns und sieht die geplante Umstrukturierung nach dem Rückzug aus dem US-amerikanischen Markt und dem Verkauf der Tochter als abgeschlossen. Damit solle im 2. Halbjahr erstmals ein positives Ergebnis auf Monatsbasis erreicht werden, hieß es in der Mitteilung von conVisual.

Meldung gespeichert unter: convisual

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...