Computerhacker bekennt sich schuldig

Dienstag, 12. Dezember 2000 10:54

Vor dem New Yorker Gericht hat der Computerhacker Jason Garon sich als schuldig im Sinne der Anklage bekannt. Garon benutzte die Internetdienste eines Anbieters um Millionen von e-Mails mit verbotenen Inhalten zu verschicken. Die e-Mails beinhalten neben pornografischen Inhalten auch Inhalte nach dem Muster "Werde schnell reich.."

Die E-mails wurden an AOL Kunden verschickt und sahen aus, als ob der ursprüngliche Verfasser das Computerunternehmen IBM sein würde. Die e-Mail Spur führte die Polizei schließlich in die Wohnung des 46-jährigen in Orange County/Kalifornien wo er von der Polizei verhaftet wurde. Jason Garon drohen bis zu sieben Jahre Gefängnis.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...