Compugroup: Wachstum auch ohne Börsengang?

Dienstag, 30. Januar 2007 00:00

FRANKFURT - Die Compugroup Holding AG (WKN: 543730<COP.STU>) setzt sich ehrgeizige Ziele für die Zukunft. Der Anbieter von Praxissoftware liebäugelt mit prozentual jeweils zweistelligen Erlöswachstumsraten.

Compugroup könnte sich in naher Zukunft an einem Gang an die Frankfurter Börse versuchen (IT-Times berichtete). Frank Gotthardt, Mehrheitseigner des Unternehmens, will das Wachstum der vergangenen Jahre weiter fortsetzen. Gotthardt hatte sich selbst die Ziele hoch gesteckt. Er wolle ein Wachstum von insgesamt 25 Prozent in den kommenden Jahren erreichen, so Gotthardt gegenüber der Financial Times Deutschland. In der Vergangenheit verzeichnete Compugroup bereits starke Zuwächse. Der Umsatz stieg innerhalb der Jahre 2002 bis 2005 auf 116 Mio. Euro und habe sich damit mehr als verdoppelt. Für das Jahr 2006 erwartet Compugroup einen Umsatz von 150 Mio. Euro. In diesem Jahr könnte zudem der Gang an die Frankfurter Börse geplant sein, momentan werden die Anteile des Unternehmens an den Börsen Berlin-Bremen und Stuttgart gehandelt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...