Compugroup: Kein Interesse mehr an iSoft

Mittwoch, 29. August 2007 12:41
Compugroup Medical

KOBLENZ - Die Compugroup Holding AG (WKN: 543730) legt eigene Übernahmepläne auf Eis. Der deutsche Hersteller von Gesundheitssoftware hat beim Bieterwettkampf um den britischen Wettbewerber iSoft nun das Nachsehen.

Wie Compugroup bekannt gab, werde man das bisherige Übernahmeangebot von 66 Pence je Aktie von iSoft nicht weiter aufstocken. IBA Health, ein australischer Anbieter von Softwarelösungen im Gesundheitsbereich, hatte das eigene Angebot auf 69 Pence je Aktie erhöht. Somit würde die Übernahmesumme bei rund 245 Mio. Euro liegen. IBA Health ist zudem an iSoft bereits mit rund 24,3 Prozent beteiligt.

Man erwarte nun, dass iSoft das Angebot von IBA unterstützt, so Gary Cohen, CEO von IBA gegenüber der Financial Times Deutschland. Bislang hatte iSoft eine Übernahme durch die Compugroup favorisiert. Compugroup gab unterdessen bekannt, dass man das eigene Angebot nur dann aufstocken werde, wenn sich ein dritter Bieter einschalten sollte. Ansonsten werde man die Offerte von IBA nicht mehr überbieten.

Meldung gespeichert unter: Compugroup Medical

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...