Commerce One taumelt nach Gerüchten

Montag, 20. November 2000 13:45

Commerce One Inc. (NASDAQ: CMRC, WKN: 924107): Commerce One musste im Freitagshandel an der Nasdaq Verluste bis zu 18% hinnehmen und schloss schließlich, nachdem die Aktie einen Teil der Verluste wieder wettmachen konnte, mit 10,67% im Minus.

Grund dafür waren Gerüchte, gemäß derer der Anbieter von B2B-Internet-Marktplätzen aufgrund schwacher Verkäufe mit geringerem Umsatz rechnen müsse. Nachdem das Unternehmen diese Gerüchte umgehend bestritten hatte, ließ der Kursverfall zwar nach, wurde jedoch bei weitem nicht mehr ausgeglichen. Der Stein kam ins Rollen, nachdem vom Unternehmen routinemäßig ein Papier zur Motivation des Vertriebspersonals verschickt worden war. Daraufhin muss – laut Unternehmensmeinung – jemand den Inhalt dieses Papiers fehlinterpretiert und diesen auf rückläufige Verkäufe bezogen haben. Danach geriet der Commerce One-Kurs ins Schleudern.

Analysten von J.P. Morgan sehen den Kursverfall nicht allzu dramatisch, da sich dahinter weniger Unternehmensprobleme verbergen als vielmehr eine übernervöse Reaktion des Marktes. Derzeit sehe es danach aus, dass Commerce One die letzten Monat veröffentlichen Planzahlen für das aktuelle und für zukünftige Quartale erfüllen wird. Dazu gehört, dass das Unternehmen Ende nächsten Jahres den Break Even erreichen will.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...