China Unicom: Gebührenabschaffung belastet Zahlen

Dienstag, 3. Juli 2001 11:38

China Unicom (NYSE: CHU<CHU.NYS>, Hongkong: 0762, WKN: 615613<XCI.FSE>): China Unicom, die zweitgrößte Mobilfunkgesellschaft Chinas hat am Dienstag neue Zahlen veröffentlicht. Das Unternehmen gab bekannt, dass nach der Abschaffung der einmaligen Anschlußgebühren für neue Kunden der Gewinn im zweiten Halbjahr deutlich geringer ausfallen wird als angenommen. Die Umsätze im zweiten Halbjahr werden voraussichtlich 80 Mio. Yuan betragen.

Obwohl die Abschaffung der Anschlußgebühren den Gewinn des Unternehmens in diesem Jahr verringert, wird China Unicom langfristig von dieser Maßnahme profitieren. Dieser Meinung sind die führenden Analysten, die davon ausgehen, dass niedrigere Kosten automatisch mehr Kunden anlocken werden. Die meisten Neukunden telefonieren derzeit mit Hilfe der sogenannten Pre-Paid Karten. In den ersten fünf Monaten hat China Unicom über 660 Mio. Yuan an Verbindungsgebühren eingenommen. Nach Angaben des Finanzministers werden die Mobilfunknutzer durch die Abschaffung der Gebühr über 20 Mrd. Yuan im Jahr sparen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...