China Telecom denkt nicht an Auslandszukäufe

Dienstag, 12. Dezember 2006 00:00

BEIJING - Chinas größter Festnetzbetreiber China Telecom denkt derzeit nicht an Zukäufe im Ausland. Man wollte nicht den inländischen Rivalen nacheifern und im Ausland zukaufen, heißt es.

„Übersee-Übernahmen sind keine gute Option für Festnetzbetreiber wie China Telecom, um in Übersee-Märkten weiter zu expandieren“, meint China Telecom-Manager Wang Xiachou, gegenüber der China Daily. „Derzeit hat die Ausweitung unserer Kundenbasis in Übersee-Märkten ohne riskante Akquisitionen oberste Priorität“, stellt Wang klar.

Derzeit erwirtschaftet China Telecom in Übersee Erlöse, indem das Unternehmen Kapazitäten in Unterseekabeln und Verbindungsservices für chinesische Breitbandnutzer im Ausland zur Verfügung stellt. Das Übersee-Geschäft dürfte im laufenden Jahr 1,2 Mrd. Yuan bzw. 153 Mio. US-Dollar zum Gesamtumsatz beisteuern, so Wang. Die operative Gesellschaft China Telecom Corp Ltd (WKN: 786748<ZCH.FSE>) konnte im ersten Halbjahr einen Umsatz von insgesamt 84,4 Mrd. Yuan bzw. 10,8 Mrd. Dollar erwirtschaften.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...