Check Point erweitert Kooperation mit IBM und Siemens

Donnerstag, 28. November 2002 09:04

Der weltweit führende Anbieter von Firewallsystemen Check Point Software (Nasdaq: CHKP<CHKP.NAS>, WKN: 901638<CPW.FSE>) erweitert seine bestehende Partnerschaft mit dem New Yorker Computerkonzern International Business Machines (IBM) als auch mit der Siemens-Tochter Siemens Business Services. Demnach werden Anwender von IBMs Tivoli Risk Manager künftig auf eine verbesserte Integration zwischen Check Points führender Firewall-Technik FireWall-1 und der von IBM vertriebenen Sicherheits-Management-Software bauen können. Durch die Interoperlabilität beider Lösungen, soll automatisiertes Sicherheits-Management möglich sein, heißt es bei Check Point.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...